Allgemeine Geschäftsbedingungen Ernährungsberatung 

von
Michaela Graefe
Mörfelder Landstrasse 52
60598 Frankfurt am Main
mgraefe@misogi.de 

– nachfolgend: Michaela Graefe – 

1. Geltungsbereich und Begriffsbestimmungen


1.1 Michaela Graefe, zertifizierte Ernährungs- und Diätberaterin sowie Food Coach, bietet ihren Kunden Ernährungsberatungsleistungen an. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Vertragsverhältnisse zwischen Michaela Graefe und Teilnehmern dieser Ernährungsberatung (im Folgenden „Kunden“). Sie gelten für alle von Michaela Graefe durchgeführten Beratungsleistungen. 

1.2 Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende AGB des Kunden haben keine Gültigkeit, es sei denn, Michaela Graefe stimmt diesen ausdrücklich zu. 

1.3 Im Geltungsbereich dieser AGB gelten folgende Begriffsbestimmungen:

1.3.1 Kunden – Kunden sind natürliche Personen, welche die Beratungsleistungen von Michaela Graefe in Anspruch nehmen. 

1.3.2 Beratungsleistung: Alle von Michaela Graefe angebotenen Leistungen. 

2. Vertragsgegenstand

2.1 Michaela Graefe bietet zu vorab festgelegten Terminen verschiedene Leistungen hin-sichtlich der Ernährungsberatung. Beginn, Ende, Inhalt und Ort (bei Präsenz-Terminen) der jeweiligen Beratungsleistung sind dem jeweiligen Angebot zu entnehmen und werden dem Kunden vor Vertragsschluss mitgeteilt. Für An- und Abreise zu Präsenz-Beratungen sind die Kunden selbst verantwortlich. Sollte ein Kunde nicht zum vereinbarten Terminbeginn erscheinen, verlängert sich die vereinbarte Beratungszeit grundsätzlich nicht. 

2.2 Die Beratungsleistungen werden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Ein bestimmter Erfolg, der über die Durchführung einer gewissenhaft vorbereiteten und einer nach dem Ermessen von Michaela Graefe sinnvoll konzeptionierten Beratungsleistung hinausgeht, ist nicht geschuldet. 

3. Kunden

3.1 Kunden müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Minderjährige und/oder nicht voll geschäftsfähige Personen sind grundsätzlich von der Teilnahme an sämtlichen Beratungsleistungen von Michaela Graefe ausgeschlossen, sofern die Parteien nichts Abweichendes festgelegt haben. 

3.2 Vertragspartner von Michaela Graefe (Kunde) ist diejenige natürliche oder juristische Person, die die Buchung auf eigenen Namen vornimmt. Der Kunde ist gegenüber Michaela Graefe alleiniger Schuldner der Teilnahmegebühren. 

3.3 Vor Beginn der Beratung führt Michaela Graefe zunächst eine Anamnese des Kunden durch und erfragt etwaige für die Beratung relevante Vorerkrankungen (Diabetes, Bluthochdruck u. ä.). Sollte hierbei festgestellt werden, dass körperliche/gesundheitliche Indikatoren eine Erbringung der Beratungsleistung entgegen stehen, kann die Beratung abgelehnt werden. 

3.4 Die Teilnahme an den Beratungsleistungen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss sowie das Mitführen von Alkohol und/oder Drogen ist nicht gestattet. 

3.5 Sollte Michaela Graefe feststellen, dass ein Kunde die in dieser Ziffer genannten Voraussetzungen nicht erfüllt, ist Michaela Graefe berechtigt, die Beratung zu verweigern bzw. zu beenden. Die Teilnahmegebühr ist in diesem Fall unabhängig vom Ausschluss fällig, es sei denn, dass der Platz des betreffenden Kunden anderweitig vergeben werden kann. Es steht dem Kunden frei nachzuweisen, dass ein Schaden nicht oder nur in geringerer Höhe entstanden ist; die Vorschriften unter „Haftung / Freistellung“ bleiben unberührt. 

4. Vertragsschluss

4.1 Die Angebote von Michaela Graefe im Internet stellen eine unverbindliche Aufforderung an den potenziellen Kunden dar, ein verbindliches Angebot über die Buchung einer bestimmten Beratungsleistung abzugeben. Buchungsanfragen kann der Kunde per Mail und Telefon stellen. Diese Anfragen stellen ein verbindliches Angebot des Kunden auf einen Vertragsschluss dar. Die Bestätigung des Eingangs der Buchungsanfrage des Kunden, welche auch diese AGB und die Informationen zum Widerrufsrecht enthält, stellt grundsätzlich noch keine Vertragsannahme dar. Michaela Graefe kann die Annahme innerhalb von 5 Tagen erklären, indem Michaela Graefe eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail) übermittelt. Erklärt Michaela Graefe nicht binnen der oben genannten Frist die Annahme, wurde die Buchungsanfrage nicht angenommen, mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an sein Angebot gebunden ist. 

4.2 Vor dem Absenden der Buchungsanfrage-Mail kann der potenzielle Kunde die Daten seiner Buchungsanfrage jederzeit einsehen und mittels der Tastaturfunktion jederzeit ändern/korrigieren. 

4.3 Der Vertragstext wird dem Kunden mitsamt diesen AGB per E-Mail in speicherbarer Form zugeschickt. Eine anderweitige Speicherung des Vertragstextes erfolgt nicht. 

4.4 Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung. 

5. Widerrufsrecht 

Verbrauchern steht ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass der Widerruf termingebundener Freizeit- und Beratungsleistungen nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) ausgeschlossen ist. 

6. Preise und Zahlung

6.1 Soweit nicht anders vereinbart, gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses für die Beratungsleistung von Michaela Graefe genannten Teilnahmegebühren. 

6.2 Die Teilnahmegebühren sind Gesamtpreise und verstehen sich in Euro. Die Höhe der Teilnahmegebühren wird dem potenziellen Kunden vor Vertragsschluss bekanntgegeben. Die zur Verfügung stehenden Zahlungsarten werden dem Kunden vor Vertragsschluss mitgeteilt. Michaela Graefe stellt eine Privatrechnung aus; eine Abrechnung über eine Krankenkasse kann nicht erfolgen. Gemäß §19 UStG sind die Leistungen von Michaela Graefe als Kleinunternehmerin von der Umsatzsteuer befreit. 

6.3 Die Teilnahmegebühren umfassen nur die Kosten der Beratungsleistung wie auf der Webseite beschrieben. Sonstige Kosten für ggf. erforderliche An- und Abreise, Übernachtungen, Ausrüstung oder Verpflegung sind ausdrücklich nicht umfasst. Diese Kosten hat der Kunde selbst zu tragen und ggü. dem jeweiligen Anbieter zu dessen Bedingungen zu begleichen. 

6.4 Die Zahlung ist innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsdatum, spätestens jedoch 5 Tage vor dem gebuchten Termin, zu zahlen, wobei für die Einhaltung der Frist der Zahlungseingang maßgeblich ist. Sofern die Beratungsleistung erst 5 Tage oder weniger vor dem vereinbarten Termin gebucht wird, hat Michaela Graefe das Recht unter Festlegung einer Frist einen Nachweis über die Zahlung zu fordern (z. B. Überweisungsbeleg). Sollte kein rechtzeitiger Zahlungseingang und auch kein Nachweis der Zahlung vorliegen, ist die betreffende Person von der Teilnahme an der gebuchten Beratungsleistung ausgeschlossen und Michaela Graefe ist dazu berechtigt, den Platz des Kunden anderweitig zu vergeben. In diesem Fall wird anstelle des geschuldeten Beratungsleistungsentgelts ein Schadensersatzanspruch in Höhe des Beratungsleistungsentgelts fällig, es sei denn der Platz kann anderweitig vergeben werden. Dem Kunden steht es frei zu beweisen, dass kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist; die Vorschriften unter „Haftung/ Freistellung“ bleiben hiervon unberührt. 

6.5 Kommt der Kunde in Zahlungsverzug, ist Michaela Graefe berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank zu fordern. Für den Fall, dass durch Michaela Graefe ein weiterer Verzugsschaden geltend gemacht wird, hat der Kunde die Obliegenheit nachzuweisen, dass der geltend gemachte Verzugsschaden überhaupt nicht oder in niedrigerer Höhe angefallen ist. 

7. Gewährleistung 

Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen. 

8. Stornierung

8.1 Die Stornierung einer gebuchten Beratungsleistung ist bis zu 48 Stunden vor deren Beginn kostenfrei möglich, bei einer Absage zwischen 48 und 24 Stunden im Voraus werden 50 % Stornogebühren berechnet, bei einer kurzfristigeren Absage wird der Termin voll berechnet, es sei denn, dass der Platz des betreffenden Kunden anderweitig vergeben werden konnte. Gleiches gilt für den Fall einer Nichtteilnahme. Im Falle einer Stornierung/Absage des Kunden ist es unerheblich, ob der Kunde den Grund für die Nichtteilnahme (z. B. Krankheit) oder die Verhinderung an der Teilnahme selbst zu verantworten hat. Dem Kunden steht es frei nachzuweisen, dass im Falle der Geltendmachung von Stornogebühren ein Schaden nicht oder nur in geringerer Höhe entstanden ist. 

8.2 Sofern Michaela Graefe eine Beratungsleistung aus Gründen, die Michaela Graefe nicht zu verantworten hat, absagen oder an einen anderen Ort verlagern muss (z. B. aufgrund von Unwettern oder vergleichbaren Ausnahmesituationen), wird Michaela Graefe dem Kunden einen Alternativtermin bzw. eine alternative Beratungsleistung oder einen alternativen Ort vorschlagen. Bei einem Alternativtermin oder einer Alternativ-Beratungsleistung findet eine Erstattung der Teilnahmegebühr statt, wenn der Kunde den Alternativtermin/die alternative Beratungsleistung nicht wahrnehmen kann oder nicht wahrnehmen möchte. Bei einer Verlagerung an einen anderen Beratungsleistungsort findet eine Erstattung der Beratungsleistungsgebühr nur statt, wenn dem Kunden die Anreise zum neuen Ort nicht zumutbar ist (z. B. bei deutlich längerer Anfahrtszeit oder schlechterer Erreichbarkeit). 

8.3 In außergewöhnlichen Situationen (z. B. im Falle einer Pandemie) ist Michaela Graefe ferner berechtigt, eine Live-Beratungsleistung online durchzuführen. Eine Erstattung der Teilnahmegebühr findet in diesem Falle nur statt, wenn dem Kunden die Teilnahme an der Online-Beratungsleistung nicht zumutbar ist. 

9. Alkohol- und Rauschmittelverbot; Rauchverbot

9.1 Während der Teilnahme an den Beratungsleistungen von Michaela Graefe gilt ein striktes Alkohol- und Rauschmittelverbot. Bei Verdacht auf Rauschmittel- oder Alkoholkonsum entscheidet Michaela Graefe nach Ermessen über den Ausschluss von der Teilnahme. 

9.2 Sofern die Beratungsleistung ganz oder teilweise in geschlossenen Räumen oder auf Gelände mit erhöhter (Wald-)Brandgefahr stattfindet, besteht Rauchverbot. Michaela Graefe steht es frei, nach eigenem Ermessen ein zusätzliches Rauchverbot auszusprechen, sofern Sicherheitsbedenken bestehen. 

10. Datenschutz

10.1 Sämtliche vom Kunden erhobenen persönlichen Daten werden vertraulich behandelt. Die personenbezogenen Daten werden unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen der EU-Datenschutzgrundverordnung, des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes erhoben, verarbeitet und genutzt. Personenbezogene Daten werden nur erhoben, wenn der Kunde diese im Rahmen der Bestellung freiwillig mitteilt. Michaela Graefe verwendet die vom Kunden mitgeteilten Daten ohne dessen gesonderte Einwilligung ausschließlich zur Erfüllung und Abwicklung der Buchung. Mit vollständiger Abwicklung des Dienstleistungsvertrages und vollständiger Gebührenzahlung werden die Daten für die weitere Verwendung gesperrt und nach Ablauf der steuer- und handelsrechtlich vorgeschriebenen Fristen gelöscht, sofern der Kunde nicht ausdrücklich in die weitere Nutzung eingewilligt hat. Ausführliche Hinweise zum Datenschutz finden sich in der Datenschutzerklärung. 

11. Fotos

11.1 Das Fertigen von Foto- oder Filmmaterial zu gewerblichen Zwecken ist während der Beratungsleistungen ohne ausdrückliche Genehmigung von Michaela Graefe und dem Eigentümer des Beratungsleistungsortes oder dessen Vertreter untersagt. 

11.2 Michaela Graefe wird Foto- oder Filmaufnahmen der Kunden nur nach deren Einwilligung fertigen und nutzen. Die Einwilligung ist jederzeit widerrufbar. 

12. Besondere Bestimmungen für Geschenkgutscheine

12.1 Der Kunde kann Geschenkgutscheine erwerben. Die Bestellung von Gutscheinen erfolgt anhand des Verfahrens nach Ziffer 4 dieser AGB. 

12.2 Geschenkgutscheine werden per Post versendet und dem Kunden innerhalb von 7 Werktagen zugestellt. 

12.3 Geschenkgutscheine können beim Erwerb von Leistungen, die durch Michaela Graefe erbracht werden, eingesetzt werden. Nach der Einlösung des Gutscheins kann das ggf. nicht genutzte Guthaben für zukünftige Käufe eingesetzt werden. Pro Bestellung ist maximal ein Gutschein einlösbar. 

12.4 Die Geschenkgutscheine sind übertragbar. Eine Einlösung des Geschenkgutscheins bei Drittanbietern ist ausgeschlossen. Eine Auszahlung des Gutscheinguthabens ist ausgeschlossen; das Widerrufsrecht und sonstiges zwingendes Verbraucherschutzrecht bleiben hiervon unberührt. 

12.5 Der eingelöste Gutscheinbetrag wird auf den Gesamtpreis der erworbenen Leistung angerechnet. Der Gesamtpreis, der für Leistungen zu zahlen ist, die mit einem Geschenkgutschein gekauft wurden, beinhaltet den Preis der Leistung zzgl. gegebenenfalls anfallender Versandkosten. Ist der Gesamtpreis höher als das Guthaben auf dem Geschenkgutschein, muss der Restbetrag mit einer anderen akzeptierten Zahlungsmethode beglichen werden. 

12.6 Die Geschenkgutscheine, die von Michaela Graefe erworben wurden, haben – sofern nicht ausdrücklich abweichend angegeben – kein Verfallsdatum. 

12.7 Sofern beim Erwerb des Gutscheins abweichende Bedingungen formuliert werden, gehen diese der vorliegenden Ziffer vor. 

13. Haftung/Freistellung

13.1 Michaela Graefe haftet dem Kunden aus allen vertraglichen, vertragsähnlichen und gesetzlichen, auch deliktischen Ansprüchen auf Schadens- und Aufwendungsersatz wie folgt: Michaela Graefe haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, bei vorsätzlicher oder fahrlässiger Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, aufgrund eines Garantieversprechens, soweit diesbezüglich nichts Anderes geregelt ist oder aufgrund zwingender Haftung.

13.2 Verletzt Michaela Graefe fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht, ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, sofern nicht gemäß vorstehender Ziffer unbeschränkt gehaftet wird. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag Michaela Graefe nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf. 

13.3 Im Übrigen ist eine Haftung von Michaela Graefe ausgeschlossen. 

13.4 Vorstehende Haftungsregelungen gelten auch im Hinblick auf die Haftung von Michaela Graefe für Erfüllungsgehilfen und gesetzliche Vertreter. 

13.5 Der Kunde stellt Michaela Graefe von jeglichen Ansprüchen Dritter – einschließlich der Kosten für die Rechtsverteidigung in ihrer gesetzlichen Höhe – frei, die gegen Michaela Graefe aufgrund von rechts- oder vertragswidrigen Handlungen des Kunden geltend gemacht werden. 

14. Schlussbestimmungen

14.1 Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist das Gericht am Sitz von Michaela Graefe zuständig, sofern nicht für die Streitigkeit ein ausschließlicher Gerichtsstand begründet ist. Dies gilt auch, wenn der Kunde keinen Wohnsitz innerhalb der Europäischen Union hat. Der Sitz von Michaela Graefe ist der Überschrift dieser AGB zu entnehmen. 

14.2 Anwendbar ist das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, soweit diese Rechtswahl nicht dazu führt, dass ein Verbraucher hierdurch zwingenden verbraucherschützenden Normen entzogen wird. 

14.3 Sollte eine oder mehrere vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein, so hat dieses auf den Bestand der anderen Bestimmungen keinen Einfluss. 

15. Informationen zur Online-Streitbeilegung/Verbraucherschlichtung 

Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist. Michaela Graefe ist weder bereit noch verpflichtet, an einem Verbraucherstreitschlichtungsverfahren nach dem VSBG teilzunehmen. Die E-Mail-Adresse von Michaela Graefe ist der Überschrift dieser AGB zu entnehmen. 

Stand: Januar 2022